On the road again …

Das Butoh-Festival ist zuende und die Ermittlungen des secret service kamen auch zum Erliegen. Wahrscheinlich hat Lee, der Leiter der Schule an die Polizei genuegend Geld gezahlt um sie zum Schweigen zu bringen. So laeuft das hier …

Es war eine spannende Zeit, vor allem in die  Welt der anderen einzutauchen und dadurch neue Dinge in mir selbst zu entdecken. Faszinierend war die Art und Weise, wie diese Schule zu funktionieren scheint. Trotz des “Meisters”, entwickelt hier jeder seine eigene Kreation. In den Soli war die individuelle Sprache jedes einzelnen zu sehen und zu spueren. Ich habe in den Choreographien gemacht, was mir gesagt wurde und es war schoen zu spueren, wie meine Angst zu performen verschwunden ist und von einem Gefuhl von Praesenz abgeloest wurde.

Es ist ein Ort der Verbundenheit und ebenso ein Ort des voellig Losgeloestsein von jeglicher Vebundenheit miteinander. Irgendwie komisch, aber ich glaube notwendig, wenn man sich 9 Monate zusammen in diesen schraegen Abruenden bewegt.

Morgen frueh um 4:30h holt mich der Taxifahrer ab. Er bringt mich nach Dharamsala zum “government” Bus, welcher hoffentlich nach Patankoth faehrt. Bevor ich in den Zug nach Jodpur in Rajasthan einsteige, sollte ich mir eine Kette mit Schloss kaufen, damit ich mein Gepaeck anschliessen kann. Ich habe den einfachsten sleeper train gebucht, da alle anderen ausgebucht waren. Um 11Uhr gehts los und ich komme am naechsten Tag um 5 Uhr in der Frueh an … Fast 24 Stunden on the road.

Ich bin gespannt auf meine erste Reise in einem indischen Zug! Ole!

Advertisements